Gastro-News Wein & Mehr

50 Teilnehmer stellen in Aachen über 500 verschiedene Weine vor

Wein trinken

Frost im April, im Sommer Regen, ein kühler und regnerischer Septemberbeginn und am Ende des Monats plötzlich Bombenwetter mit idealem Sonnenschein. Trotz der Wetterkapriolen bescheinigen die deutschen Winzer dem Weinjahrgang 2017 eine gute bis sehr gute Qualität. Der Ertrag lag jedoch, je nach Region, bis zu 25 Prozent unter dem des Vorjahres. In Italien, Frankreich und auf der iberischen Halbinsel fielen die Ernten sogar noch bescheidener aus, allerdings nicht wegen kühlem, regnerischem Wetter, sondern aufgrund extremer Hitze und Trockenheit. „Für die Winzer war 2017 ein sehr unruhiges Jahr“, meint Weinexperte Vincenz S. Weber und fährt fort: „Weißweinenthusiasten dürfen sich über einen guten Jahrgang freuen, sind aber gut beraten, sich möglichst frühzeitig einzudecken, denn gegen Ende des Jahres kann es durchaus zu Engpässen mit Preiserhöhungen kommen.“

Weißweinenthusiasten dürfen sich über einen guten Jahrgang freuen. Foto: Uwe Anspach/dpa

Weißweinenthusiasten dürfen sich über einen guten Jahrgang freuen. Foto: Uwe Anspach/dpa

Übrigens: Auch so mancher Weißwein lässt sich durchaus eine gute Weile lagern. Gerade die gereiften Rieslinge, zum Beispiel, machen unglaublich großen Spaß und werden gerne zu Fisch, asiatischen Speisen und weißem Fleisch serviert. Auf der WeinAachen, die am Samstag, dem 3. März, von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag, dem 4. März 2018, von 12 bis 18 Uhr, in der Aula Carolina im Zentrum der Kaiserstadt stattfindet, können sich die Besucher von der Qualität der ersten Weißweine sowie von der frischen Fruchtigkeit der jungen Rotweine überzeugen.

Jeder Gast erhält am Eingang sein persönliches Verkostungsglas, mit dem er von Stand zu Stand schlendern kann, um zwanglos und mit Genuss die ersten Fassproben und Abfüllungen des Jahrgangs 2017 zu probieren. Darüber hinaus dürfen sich die Besucher auf eine offene Verkostung mit  der Präsentation regionaltypischer Weine aus deutschen und internationalen Anbaugebieten freuen. Insgesamt stellen 50 Teilnehmer über 500 verschiedene Weine vor, informieren über neueste Entwicklungen und Trends, erläutern die spezifischen Anforderungen der verschiedenen Traubensorten an Boden, Anbau und Klima und berichten über die Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt.

Alle Teilnehmer dieser Messe sind selbstständige Winzer und Familienweingüter sowie Destillateure und Winzergenossenschaften, die bei der Produktion nicht auf Masse, sondern ausschließlich auf die hohe Qualität und den unverwechselbaren Charakter eines Weins setzen. Ein gutes Drittel der Aussteller sind ausschließlich ökologisch und biologisch produzierende Weingüter. Private Besucher und Fachleute können hier die  besondere Vielfalt der deutschen und internationalen Weine kennenlernen, probieren, vergleichen und direkt beim Erzeuger ordern. Neben Wein gibt es ein abwechslungsreiches Angebot mit Tipps, Informationen und anderen Produkten wie zum Beispiel, feinem Balsamico und erlesen gewürzten Olivenölen aus Italien.

Tickets im VVK online 10 Euro inkl. Katalog und freier Verkostung, an der Tageskasse 13 Euro.Weitere Infos: www.weinaachen.de

(red/Foto: Fredrik von Erichsen/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren