Gourmet Mahlzeit

Mahlzeit (28/l’apPETIT): Französische Klassik modern interpretiert

IMG_3250

Nur einen Steinwurf von der Lütticher Straße entfernt, auf der Straße, die von der Druckerei Lenaerts aus nach Bleyberg führt, ist seit Jahren auf der rechten Seite ein Restaurant angesiedelt. Früher trug es den Namen „A la vieille ferme“. Damals kochte in dem ehemaligen landwirtschftlichen Anwesen ein gewisser Anthony Delhasse, der später in der Hostelliere du Postay in Wegnez in die Sterneküche aufstieg. Ab 2003 erwarben sich  Grégory Willems und Alain Strat dort mit dem „Grégalin“ einen ausgezeichneten Ruf und machten das Haus zu einer der besten Adressen im Eupener Land. Im November 2014 übernahmen Youri Nix und Anne Thissen das Gebäude im Moresneter Ortsteil Bambusch, das über einen eigenen Parkplatz und eine schöne Außenterrasse verfügt, nannten ihr Restaurant „L’apPETIT“ und schlugen somit ein neues Kapitel auf.

Der Ruf des Hauses ist nach wie vor ausgezeichnet – sowohl bei Profi-Testern als auch bei leidenschaftlichen Gourmets. Der Guide Michelin notiert in seiner aktuellen Ausgabe: „Küchenchef Nix hat ein feines Gespür für Qualität: Ständig ist er auf der Suche nach den besten Produkten, die er dann auf eher klassische Art zubereitet. Ein ansprechendes Restaurant, das es versteht, die Geschmacksknospen anzuregen …“ Und auf der Touristikwebsite TripAdvisor gibt es ingesamt 92 Benotungen: 74 Mal „ausgezeichnet“, 18 Mal „sehr gut“. Eine hervorragende Bilanz.

Wir überzeugten uns am Mittwochabend vom aktuellen Leistungsstand des Hauses und wurden trotz der geschürten hohen Erwartungen durch die Vorab-Lektüre nicht enttäuscht. Rund 24 Plätze stehen den Feinschmeckern zur Verfügung und alle waren an diesem Abend vergeben. Die Küche ist klassisch französisch geprägt und wird modern interpretiert.

Der Gruß aus Küche

Der Gruß aus Küche

Die Karte, die sowohl in französischer als auch in deutscher Sprache gereicht wird, weist direkt auf die möglichen Lebensmittelunverträglichkeiten hin. Die Übersichtlichkeit des Angebots spricht für die Frische der Produkte. Im Mittelpunkt steht ein Menü, das in drei Gängen für 37 Euro und in vier Gängen für 45,50 Euro angepriesen wird. Außerdem gibt es mehrere Tagesempfehlungen, deren preisliche Spanne bei den Vorspeisen von 9 bis 15,50 Euro sowie bei den Hauptgängen von 23,50 bis 29,50 Euro reicht.

Nach dem Gruß aus der Küche (Trüffelschaum an einer Waffel) entschieden wir uns für eine Fischsuppe (15 Euro). Der Teller erreichte zunächst ohne Suppe den Tisch, sodass der Blick auf die Einlage frei war. Die Suppe war aromatisch gut abgeschmeckt und gleichzeitig geschmacksintensiv. Der Hauptgang bildete ein Filet vom Aubrac-Rind mit Pfeffersauce (29,50 Euro). Dies ist eine über 150 Jahre alte robuste Rinderrasse, die aus der Kreuzung von Braunvieh und Marachine-Rind entstand. Der Name stammt von der Hochfläche des Aubrac im Südosten der Auvergne. „L’apPETIT“ bezieht das Fleisch vom Hof Deweydt in Montzen und damit aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Der Garzustand entsprach dem bei der Bestellung artikulierten Wunsch und die Fleischqualität konnte überzeugen. Wer Fleisch mag, der trifft mit dem Aubrac-Rind eine gute Wahl.

Das Rinderfilet stammt vom Hof Deweydt in Montzen. Fotos: Heinz Gensterblum

Das Rinderfilet stammt vom Hof Deweydt in Montzen. Fotos: Heinz Gensterblum

Der Service in dem Familienbetrieb war freundlich und trotz des vollbesetzten Hauses  aufmerksam und zügig unterwegs. Das Ambiente sorgt für einen Wohlfühlfaktor. Die überschaubare Größe ist für Paare oder Essen im Freundeskreis perfekt, doch für Geschäftsessen durch die recht eng angeordneten Tische eher suboptimal.  Die Weinkarte ist umfangreich, aber nahezu ausschließlich mit französischen Positionen bestückt. Das Angebot beginnt bei 21 Euro und bietet eine nette Auswahl an kleinen Faschen, die gerade in der Fastenzeit für so manchen eine Alternative sein könnten…

Fazit: Sehr gute modernisierte französische Küche, basierend auf hochwertigen Ursprungsprodukten, die optisch angsprechend, aber keineswegs überkandidelt in Szene gesetzt werden. Zwischen Preis und Leistung klafft keine Lücke, sodass selbst eine weitere Anfahrt gerechtfertigt ist. (hegen)

Restaurant l’apPETIT

Bambusch 69
4850 Moresnet
Telefon : 087 33 86 65
Mail-Adresse : info@lappetit.be
Ruhetage: Montag, Dienstag, Mittwochmittag, Samstagmittag
www.lappetit.be

Das könnte Sie auch interessieren