Gastro-News Mahlzeit Top

Mahlzeit (24/San Marco): 1970 kam die italienische Küche nach Eupen

IMG_2554

Pizzen und Nudelgerichte gibt es heute praktisch an jeder Ecke. Die italienische Küche – oder das, was wir wie hierzulande unter dieser Bezeichnung häufig aufgetischt bekommen – ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das war nicht immer so. Erst 1970 siedelte sich das erste italienische Restaurant in Eupen, das San Marco, an der Aachener Straße an. Und noch heute ist die Familie Ianni an diesem Standort aktiv. Mit dem Le Gourmet im Hotel Ambassador und dem Arti’Choc (früher Vier Jahreszeiten) dürfte es eines der ältesten Restaurants in Eupen sein.

Öffnungen und Schließungen sind im Horeca-Sektor an der Tagesordnung. Nur wenige Gastronomen halten sich über Jahrzehnte in ein und demselben Lokal. Ausnahmen bestätigen  die Regel: Das San Marco in Eupen arbeitet mit seinem Konzept seit 47 Jahren erfolgreich. Nudelgerichte, Schnitzel (siehe oben) und Pizzen prägten bereits die erste Karte. Der korrekte Umgang mit den Spaghetti bedurfte damals aber noch einiger erklärender Worte des Patrons, Pizzen waren damals nur etwas für Exoten und verschwanden sogar zwischenzeitlich von der Karte. Das Haus ist sich aber immer treu geblieben. Das Schnitzel, wegen seiner Größe nicht nur bei Gourmets, sondern auch bei Gourmands beliebt, schmeckt seit Jahren gleich. Trümpfe sind auch die nach wie vor ausgedehnten Öffnungszeiten, die vor allem Nachtschwärmern entgegenkommen, und der schnelle Service, der Menschen anspricht, die bei der Nahrungsaufnahme nicht zu viel Zeit verlieren wollen bzw. können.

Auch ein Côte l'os lässt sich im San Marco genießen.

Auch ein Côte`à  l’os lässt sich im San Marco genießen.

Im Laufe der Zeit wurde das Lokal vergrößert, um einen Festsaal sowie um eine Terrasse zur Straße hin erweitert. Giancarlo Ianni, der mittlere der drei Söhne von Francesco, der mit seinen zwei Schwestern den Grundstein gelegt hatte, gibt im Service den Ton an. Das Haus hält zwar ein Menü bereit, doch suchen sich nahezu alle Gäste etwas aus der ausgesprochen umfangreichen Karte aus. Die Vorspeisen liegen zwischen 6 und 17 Euro. Das Pasticcio à la crème (10,60 Euro) gehört genau su zu den Klassikern wie die Schnitzel mit oder ohne Käsefüllung (ab 11 Euro) oder das Steak Alpine (22 Euro). Entrecôte (ab 14,30 Euro) und Filet ab (18 Euro) gibt es mit einer Vielzahl an Saucen. Bestseller sind die Variationen »Du chef« und »San Marco«. Die Küche ist einfach und halt wie bei so vielen anderen Italienern westeuropäischen Standards angepasst worden, sodass Crème fraiche in vielen Gerichten Anwendung findet.

Bei Wunsch erhalten Kinder auch eine halbe Partion. Fotos: Heinz Gensterblum

Bei Wunsch erhalten Kinder auch eine halbe Partion. Fotos: Heinz Gensterblum

Neben offenen Weinen und monatlich wechselnden Empfehlungen hat das San Marco eine nette Weinkarte mit Positionen aus den verschiedensten italienischen Weinanbaugebieten und aus unterschiedlichen Preisklassen. Der Service ist professionell und bemüht sich auch in hektischen Momenten um ein nettes Wort für jeden Kunden. Das Ambiente ist seit Jahren unverändert, dem Gast wird hier aber noch eine weiße Tischdecke gegönnt – und das selbst auf der Terrasse.

Fazit: Familienfreundliches Restaurant, das dank seiner angenehmen Preisgestaltung, seinen großzügigen Portionen und seiner beständigen Qualität ein festes Publikum hat, das dem Haus zum Teil seit Jahrzehnten die Treue hält. (hegen)

San Marco – Aachener Straße 90 – 4700 Eupen

087/55 42 46 – Ruhetag: Montag

Das könnte Sie auch interessieren

1 Kommentar

  • Antworten
    Josée Brandt
    10. Oktober 2017 at 19:11

    Immer gutes Essen und sehr Freundliches Personal

  • Beitrag kommentieren