Tipps & Tricks

Rezeptidee: Cuban Sandwich

Gurken, Fleisch, Schinken und Käse: Das sind die Grundzutaten für ein leckeres Cuban Sandwich. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de

Spätestens seit dem Film „Kiss the Cook“ hat jeder Appetit auf eines der köstlichen Cuban Sandwiches. In der Komödie geht es um den leidenschaftlichen Koch Carl Casper, der die Sandwiches in seinem Foodtruck zubereitet. In einer der ersten Szenen sieht man Carl die Marinade für das Carne Asada, das Fleisch auf dem Sandwich, zubereiten: Man kann sie förmlich riechen, die grünen Tomaten, die neben den Knoblauchzehen brutzeln, den frischen Koriander, die Orangen, die Limetten – alles zusammen verschwindet im Mixer. „Das ist Carne Asada, versuch’s mal“, sagt Carl zu seinem Souschef und schiebt ihm ein Stück rosa gebratenes Fleisch mit der grünen Soße hin. „Wow, krasser Scheiß!“, ist sein Kommentar.

Zutaten für Cuban Sandwiches, circa 6-8 Stück
3-4 Baguettes (je nach Größe), ca. 1,7 kg Schweineschulter (ohne Knochen, aber ruhig mit Schwarte), ca. 170 g gekochter Schinken, ca. 250 g Emmentaler, 6-8 saure Dill-Gurken, längs in Scheiben geschnitten, Senf (mild), Butter, 200 ml Olivenöl, 200 ml frisch gepresster Orangensaft, 100 ml frisch gepresster Limettensaft, 8 Knoblauchzehen, fein gehackt oder durch eine Knoblauchpresse gedrückt, 3 Handvoll Korianderblätter, fein gehackt, 1 Handvoll Minze, fein gehackt, 1 EL Orangenabrieb, 1 EL Oregano (getrocknet), 2 TL Cumin, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Für die Marinade 200 ml Olivenöl, 200 ml Orangensaft und 10 0ml Limettensaft mit dem fein gehackten Knoblauch und den fein gehackten Kräutern vermengen und Oregano, Cumin und Orangenabrieb unterrühren. Ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen.
2. Das Fleisch waschen, gut abtrocknen und im Ganzen über Nacht in der Marinade ziehen lassen (verpackt zum Beispiel in einem Gefrierbeutel, so lässt sich die Marinade gut verteilen).
3. Am nächsten Tag wird das Fleisch im vorgeheizten Backofen zunächst bei 220 Grad Umluft in einem Bräter etwa 30 Minuten gebraten, dann noch mal für weitere 90 Minuten bei 190 Grad. Je nach Größe des Fleischstücks müsste es dann gar sein. Ggf. kontrollieren und noch etwas länger braten lassen. Außen wird das Fleisch (durch die Zutaten in der Marinade) ziemlich dunkel, fast schwarz. Das ist in Ordnung, tut dem Aroma gut und kann später weggeschnitten werden.
4. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen. Es schmeckt am besten, wenn es lauwarm auf dem Sandwich serviert wird.
5. In der Zwischenzeit die weiteren Zutaten vorbereiten: Den Kochschinken in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht anbraten.
6. Die Schwarte vom Fleisch habe ich weggeschnitten, die verbrannte Marinade abgekratzt und das Fleisch in dünne Scheiben geschnitten.
7. Das Baguette – je nach Größe – halbieren oder vierteln, aufschneiden und innen großzügig mit Butter bestreichen. Die Baguettescheiben mit der Butterseite nach unten in einer Pfanne knusprig anbraten.
8. Aus der Pfanne nehmen und die innere Seite der unteren Baguettehälfte mit 1-2 TL Senf bestreichen, beide äußeren Seiten des Baguette noch mal großzügig mit Butter bestreichen.
9. Dann das Sandwich belegen: mit 1-2 Scheiben des marinierten Schweinefleischs, 1-2 Scheiben vom angebratenen Schinken, 1-2 Scheiben Käse und ein paar Scheiben Gurke.
10. Das Baguette zusammensetzen und in einem Sandwichtoaster kurz von beiden Seiten toasten, so dass das Baguette außen knusprig, leicht braun wird und der Käse etwas zerläuft. Wer keinen Sandwichtoaster hat, kann das Baguette auch in der Pfanne noch mal von beiden Seiten kurz anbraten. Damit es nicht auseinanderfällt, lässt es sich mit Tellern beschweren. (dpa/Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren