Gourmet Tipps & Tricks

Quiche Lorraine und Liebesbriefkekse: Rezeptideen mit Mürbeteig

Für Süßes und Herzhaftes: So gelingt der perfekte Mürbeteig

Quiche Lorraine (Foto oben): Aus 250 Gramm Weizenmehl, einer Messerspitze Backpulver, einem Ei (Größe M), einer Prise Salz, zwei Esslöffeln Wasser und 125 Gramm weicher Butter wird ein Knetteig hergestellt. Nach dem Ruhen werden nach dem Dr. Oetker-Rezept zwei Drittel des Teigs auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche in der Größe eines Tarteformbodens ausgerollt und als Teigboden in die Tarteform gelegt. Den übrigen Teig zu einer Rolle formen und als Rand an die Form drücken. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und in der Mitte des vorgeheizten Backofens bei etwa 200 Grad für 15 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit 120 Gramm durchwachsenen Speck fein würfeln, in einem Topf andünsten und etwas abkühlen lassen. Den Speck mit 100 Gramm geriebenen Gouda, vier Eiern (Größe M) und 200 Gramm Schlagsahne verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Den Belag auf dem vorgebackenen Boden verteilen und auf dem Rost in den Backofen schieben. Backzeit: weitere 25 Minuten.

Liebesbrief-Kekse: 125 Gramm zimmerwarme Butter oder Margarine, 50 Gramm Puderzucker und ein Päckchen Vanillezucker mit den Quirlen des Mixers cremig aufschlagen. Dann nach dem Rezept aus der Sanella-Küche den Abrieb einer unbehandelten Zitrone und 200 Gramm Mehl in die Butter-Zucker-Masse geben und mit den Quirlen kurz untermengen. Den Teig mit bemehlten Händen durchkneten und ruhen lassen. Den Teig später auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa drei Millimeter dünn ausrollen. Aus dem Teig 18 Rechtecke à sieben mal fünf Zentimeter und 18 Dreiecke schneiden.

Wie ein kleiner Umschlag sehen diese Kekse aus Mürbeteig am Ende aus. Foto: Frank von Wieding/Sanella/dpa-tmn

Wie ein kleiner Umschlag sehen diese Kekse aus Mürbeteig am Ende aus. Foto: Frank von Wieding/Sanella/dpa-tmn

In dem Rezept ist ein Beispiel genannt: Für die Rechtecke den ausgerollten Teig in sieben Zentimeter breite Streifen schneiden und im fünf Zentimeter Abstand weiter aufteilen. Für die Dreiecke den Teig lang und schmal ausrollen und in zwei jeweils drei Zentimeter große Streifen schneiden. Die Streifen dann diagonal teilen, so dass 18 Dreiecke mit einer Unterkante von fünf Zentimeter entstehen.

Die Rechtecke auf das mit Backpapier belegte Backblech legen. Die Dreiecke auflegen und die Liebesbrief-Kekse im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad etwa zehn Minuten blass goldbraun backen. Nach dem Abkühlen aus 30 Gramm Puderzucker und einigen Spritzern Zitronensaft einen dickflüssigen Guss anrühren. Einen Tupfer davon auf jeden Keks setzen und ein Herz aus Schokolade auf den „Liebesbrief“ kleben. (dpa/Titelfoto: Dr. Oetker Versuchsküche/dpa-tmn)

Das könnte Sie auch interessieren