Gastro-News Top

Viele neue Gesichter beim „Ostbelgien Foodtruck Festival“

Die Freunde der kleinen Happen, die frisch zubereitet von einem Wagen zum direkten Verzehr herübergereicht werden, kommen vom 30. August bis zum 1. September auf ihre Kosten. Street Food heißt der Trend und ist längst auch in unsere Breitengrade rübergeschwappt. 15 dieser Foodartisten verwandeln den Scheiblerplatz an den drei Tagen in eine Schlemmermeile.

Das GrenzEcho lädt zum zweiten Mal zum „Ostbelgien Foodtruck Festival“ ein. 15 Kochkünstler aus Belgien, Deutschland und den Niederlanden werden eine enorme kulinarische Vielfalt für den Gaumen bieten: Angefangen von der traditionellen belgischen Küche über Zubereitungen aus der ganzen Welt bis hin zu süßen Leckereien. Auch die Freunde einer fisch- und fleischlosen Küche werden im breiten Angebot der zweiten Auflage zweifelsohne fündig.

Die Besucher werden ein rundum erneuertes und erweitertes Angebot an den drei Tagen in der Eupener Unterstadt vorfinden. Vor allem Stände aus dem Landesinneren sorgen dafür, dass die Gerichte wesentlich internationaler ausgerichtet sein werden. Aus Kraainem reist beispielsweise „Amazing Street“ an, das in dem Truck libanesische Spezialitäten wie Falafel, Haloumi, Humus, Moutabel oder Kefta anbietet.

Asiatische Gerichte gibt es am Stand von Aor Thai Cuisine aus Wavre. Diese Street Food-Spezialistin hat sich der thailändischen Küche verschrieben und hat Reis- und Nudelgerichte mit Fisch und Fleisch im Repertoire, fährt aber auch eine vegetarische Schiene. Aor ist übrigens der Name der Chefin. Sie verspricht eine „100 Prozent hausgemachte, frische, gesunde und vielfältige traditionelle Küche“. Neu in den Reihen der Foodartisten in Eupen ist der Anbieter Magic K aus Avelgem-Kerkhove, der sich auf die Herstellung von besonderen Kroketten verlegt hat. Begonnen hatte alles mit einem Besuch in Marrakesch, wo die Eigentümerin eine Nutella-Krokette probierte. Das war die Geburtsstunde von Magic K, wo sowohl gesalzene als auch süße Krokettenkreationen kredenzt werden. Stopfleber, Salm und Kräuter sowie Chili und Guacamole sind hier genau so im Einsatz wie Nutella, Banane und Rum oder Apfel und Zimt. Aber natürlich dürfen auch Klassiker wie Käse- oder Garnelenkroketten nicht fehlen. Belgisch angehaucht ist auch The Boulette aus Charleroi, denkt man zumindest beim Namen, doch hier gibt es Zubereitungen, die amerikanisch in Szene gesetzt werden. Dieser Food-Truck gilt als echter Genuss für die Geschmacksnerven, aber auch für die Augen. Auch Chili con carne ist hier ein Thema auf der Speisekarte.

Mit dem Greek Food (La Louvière) ist die griechische Küche vertreten. Ohne Gyros geht es hier nicht, aber auch diverse Grillzubereitungen oder belegte Brote sind vorgesehen. Vom Süden Europas geht es in den Süden Amerikas. Von dort präsentiert Los Cubas die peruanische Küche. Dies sind exotische Produkte, die mehr als einen Liebhaber anziehen werden. Es ist eine Verschmelzung von Zutaten und der Küchenchef bietet eine große Auswahl an traditionellen und authentischen Gerichten.

Und dann gibt es auch noch bekannte Gesichter De Poffertjesman aus Nijkerkerveen, der 2018 zu einem der besten Food Trucks in den Niederlanden gewählt worden ist, oder Banane Plantain mit einer afrikanischen und kreolischen Küche. Nicht zu vergessen die Salland Smokers, die im vergangenen Jahr genau so ausverkauft waren wie der Aachener Anbieter List, der in diesem Jahr den Schwerpunkt nicht auf Risotto, sondern auf Pasta legt. Auf die regionalen Teilnehmer werden wir zu einem späteren Zeitpunkt zurückkommen.

Auch im Bereich der Getränke gibt es eine Neuerung. Neben Bier und der von Sommelier Bernd Visé zusammengestellten Weinauswahl gibt es an der Stelle eines Cocktail-Standes in diesem Jahr eine Gin-Bar. (hegen)

Öffnungszeiten

  • Freitag, 17 bis 1 Uhr
  • Samstag, 15 bis 1 Uhr
  • Sonntag, 10.30 bis 21 Uhr

Weitere Infos unter foodtruck-festival-ostbelgien.be und auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren