Gastro-News Gourmet

Schlemmen und Schlürfen auf dem Scheiblerplatz

Am Freitag um 17 Uhr startet das erste „Ostbelgien Foodtruck Festival“ in der Eupener Unterstadt. Auch am Samstag (15 bis 1 Uhr) und Sonntag (12 bis 21 Uhr) ist eine Reise in das kulinarische Schlaraffenland möglich. Der Besucher kann verschiedene Küchen aus der ganzen Welt genießen. Und auch bei den Getränken kommen die Feinschmecker auf ihre Kosten. Das Ganze ist köstlich und unkompliziert.

Seit Mittwoch laufen die Aufbauarbeiten auf dem Platz am Zusammenfluss von Hill und Weser. Für das GrenzEcho und Radio Contact ist die Veranstaltung eine Premiere. „Logistisch ist das eine große Herausforderung“, sagt Tim Verdin aus der Marketingabteilung des GrenzEcho.

Zelte werden in den nächsten Tagen aufgebaut, Strom für die erwarteten Trucks verlegt und Theken errichtet, damit die Besucher und auch die Foodartisten ideale Bedingungen vorfinden. „Beim aktuellen Stand der Dinge werden 15 Aussteller ihre Gerichte anbieten und für jede Menge kulinarische Vielfalt sorgen“, kündigen Guy Adrian und David Schmitz aus der GE-Marketingabteilung an.

Gourmetburger dürfen ebenso wenig fehlen wie Klassiker der belgischen Küche oder Ausflüge in die weite Welt der Kulinarik. Probierfreudige Schlemmerer können ausgefallene Gerichte aus Venezuela einem Geschmackstest unterziehen oder sich an einem Foodtruck einem „frittierten Ei mit Waldpilzen und Knoblauchschaum“ hingeben, das einst im Eupener Restaurant Duo ein Hit war. Vegetarier werden genauso kulinarisch verwöhnt wie Personen, die sich glutenfrei ernähren. Das Angebot ist zu allen Seiten hin üppig: Über Dutzende verschiedene Zubereitungen werden es sein, die im kulinarischen Paradies auf dem Scheiblerplatz angeboten werden.

Auch die Salland Smokers bieten ihr BBQ an. Foto: Salland Smokers

Auch die Salland Smokers bieten ihr BBQ an. Foto: Salland Smokers

Aus dem Trend Street Food wurde längst eine Branche und mehr als eine Aneinanderreihung von Frittenbuden oder Imbissständen. Der Charme ist ein ganz anderer, die Preise auch. Die Auswahl an Top-Produkten ist riesig und der Besucher wird sicherlich überrascht sein, was sich zwischen zwei Brötchenhälften so alles verarbeiten lässt. Bratkartoffeln und Spiegelei kommen hier weniger zum Zuge, vielmehr suchen die Gäste hier den besonderen Kick. Die Preise dürften bei vier Euro beginnen und im hohen einstelligen Bereich enden. „Wir hatten lediglich drei Monate zur Akquise. Für das kommende Jahr wird es viel leichter sein, den Genießern ein noch reicheres Programm zu bieten“, weiß Guy Adrian.

Die Wetterprognose für das Wochenende ist gnädig mit den Veranstaltern. Zwar dürfte spätestens in den Abendstunden das Tragen einer Jacke erforderlich sein, doch die erste Auflage könnte weitgehend regenfrei über die Bühne gehen. Musik und Animationen für die jüngeren Besucher sind vorgesehen. Die Kids können den Kalorien auf der Hüpfburg gleich zu Leibe rücken.

Reisfladen für den guten Zweck

Doch es geht nicht nur salzig zu. Auch die Gourmets, die ihrem Gaumen mit süßen Leckereien schmeicheln wollen, kommen bei der Premiere auf ihre Kosten. Ein Rundgang über das Gelände lohnt sich auf alle Fälle. Natürlich gibt es zum Essen auch die passenden Getränke. Das GrenzEcho serviert Biere und Weine sowie Champagner, die Esscobar diverse Cocktails. Für die Weinauswahl war Alexander Braun (Zweitraum) zuständig, der französische und deutsche Tropfen ausgewählt hat.

Auch einen Wohltätigkeitsaspekt gibt es. Die Bäckerei Kockartz tischt jeden Tag den größten Reisfladen Belgiens auf und verkauft diesen zu Gunsten der Cliniclowns.

Erwartet werden Besucher aus der Region und dem benachbarten Grenzraum. „Wie viele es sein werden, bleibt abzuwarten. Fest steht, dass das Festival nicht nur in Eupen ein Gesprächsthema ist“, schauen die Organisatoren optimistisch auf die bevorstehenden heißen drei Tage.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren